15.11.20

»Ein Buch für die Stadt«: Nadifa Mohamed, »Der Garten der verlorenen Seelen«

Nadifa Mohameds Der Garten der verlorenen Seelen (C.H.Beck) ist das »Buch für die Stadt« 2020! Die Lebensläufe dreier Frauen prallen Ende der 1980er-Jahre auf den harten Rhythmus somalischer Wirklichkeit. Joachim Frank moderiert das Gespräch. Milena Karas liest aus der Übersetzung von Susann Urban. Kristian Lutze übersetzt. Die Auftakt-Matinee eröffnet die Aktionswoche vom 15. bis 22. November.

 

»Wenn die erste Frau, die Gott je schuf, stark genug war, ganz allein die Welt auf den Kopf zu stellen, sollten doch alle Frauen zusammen es fertigbringen, sie wieder auf die Beine zu stellen.« (Ain’t I a Woman?, Sojourner Truth) Ein dem Roman vorangestellter Appell an die weibliche Solidarität leitet die Geschichten dreier Frauen ein, deren Lebenswege unterschiedlicher nicht sein könnten. Was sie eint, sind grausame Erfahrungen in einem bürgerkriegsgebeutelten Land und der Wille, dem zu entkommen. Der Garten der verlorenen Seelen erzählt von Flucht, schicksalsweisenden Begegnungen und nie versiegender Hoffnung.

 

Die Leseaktion »Buch für die Stadt« empfiehlt jährlich ein Buch, das sich in besonderer Weise mit der Gegenwart auseinandersetzt. Nadifa Mohameds Roman wirft ein Licht auf die Geschichte Somalias, deren Auswirkungen bis heute spürbar sind.

 

Veranstaltungspartner: Kölner Stadt-Anzeiger, JTI, C.H.Beck, stimmen afrikas, Schauspiel Köln

 

Der Vorverkauf läuft über das Schauspiel Köln – per Telefon oder per E-Mail.

Telefonische Kartenbestellung: Telefon 0221 – 221 28400 / Telefax 0221 – 221 28249
Kartenbestellung per E-Mail: tickets@buehnen.koeln

 

Wer in der Aktionswoche eine Veranstaltung beisteuern möchte, ist sehr willkommen und gebeten, sich unter der Internetadresse bfds.ksta.de zu melden.

 

Foto: © Sabeen Hussain