25.04.17

Preisträgerin –
Terézia Mora

»Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2017 der Autorin und Übersetzerin Terézia Mora. Sie hat bislang ein Werk vorgelegt, das fraglos zum Aufregendsten und stilistisch Verblüffendsten gehört, was die deutschsprachige Gegenwartsliteratur zu bieten hat. In ihren Büchern von Seltsame Materie (1999) über Alle Tage (2004) und den mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Roman Das Ungeheuer (2013) entwickelt sie unverwechselbare Sprach- und Erzählformen, die den Stoffen ihrer Texte einen individuellen, adäquaten Ton verleihen. Bestechend sicher wechselt sie die Register, verirrt sich nie im Wald der Metaphern und variiert den Rhythmus ihrer Sätze meisterhaft. Ihre Prosa, die oftmals in die Lebenssphären von Außenseiterfiguren hineintaucht, hinterfragt so die scheinbar eindeutige Bestimmung von ›Normalität‹«, heißt es in der Begründung der Jury. Mit Terry Albrecht spricht die Preisträgerin über ihren jüngsten Erzählungsband Die Liebe unter Aliens (wie die anderen Titel: Luchterhand Verlag) und darüber, was unsere Gesellschaft insgeheim erschüttert.