fremdwOrte – Interkulturelles Autorencafé virtuell

Das Interkulturelle Autorencafé lädt alle Autor*innen und Übersetzer*innen ein, miteinander in den Dialog über Texte, Schreiberfahrungen und Identitäten zu treten.

Seit Oktober 2015 schaffen die monatlichen Treffen im Literaturhaus Köln Raum für neue Begegnungen, Projekte und Ideen.

Beginn des Online-Meeting ist 19:30 Uhr.

Angesprochen sind auch diesmal alle Autor*innen und Übersetzer*innen, Journalist*innen sowie allgemein in der Literatur- und Kunstvermittlung tätige Kolleg*innen. Auch Schreibanfänger*innen bzw. Menschen, die in der interkulturellen Arbeit oder einer Willkommensinitiative engagiert sind und sich für den literarischen Dialog interessieren, sind willkommen. Natürlich ist bei diesem Format die Gruppe nicht auf den Kölner Raum begrenzt.

Unser Thema diesmal: Über das Schreiben in einer Minderheitensprache

Bei unserem Treffen geht es um das Schreiben in sogenannten Minderheitensprachen, die in vielen Ländern neben einer oft dominierenden einheitlichen Verkehrssprache bestehen. Was aber bedeutet das für Autorinnen und Autoren? In welcher Sprache fühlen sie sich beim Schreiben eher „zuhause“? Bevorzugen sie die offizielle Nationalsprache oder die Muttersprache?

Gemeinsam mit der sorbischen Autorin Lubina Hajduk, der russisch-kalmückischen Übersetzerin Almana Mukabenova und unserer kenianischen Kollegin Charity Ngugi-Latz (Bloggerin und Aktivistin) wollen wir darüber diskutieren, ob und wie (eine) Sprache das Denken färbt und das (literarische oder journalistische) Schreiben beeinflussen kann. Moderiert wird das Zoom-Treffen dieses Mal von Petra Reategui.

Anmeldung für den Zoom-Link bis 11.04. über roberto.dibella@gmx.net.

Zum fünfjährigen Bestehen des Autorencafés stellte Initiator Roberto Di Bella das Projekt im Büchermagazin "Gutenbergs Welt" vor (Sendung vom 30. Januar 2021, ab 0:44 min.) Audiofile hier abrufen.

Die Arbeit des Autorencafés wird gefördert mit Mitteln der Stadt Köln und der Aktion Neue Nachbarn (Köln). Schirmherr des Projekts ist der Schriftsteller Ilija Trojanow.

Leitung:
Dr. Roberto Di Bella (roberto.dibella@gmx.net)

Mehr Informationen:
www.fremdworte-autorencafe.de

Zur Programmübersicht

Nach oben