Guy Helminger: Lärm

Ein Psychotherapeut, der untertaucht und in einem Brief ein politisches Attentat ankündigt.

Was auf den ersten Blick ein klarer Fall scheint, wird verzwickter, als der ermittelnde Beamte das Leben des Mannes zu rekonstruieren versucht. Aus den Stimmen von Ehefrau, Freunden, ehemaligen Kollegen entsteht ein Netz aus möglichen Wahrheiten. Guy Helmingers neuer Roman Lärm (capybarabooks) erzählt von der Zersplitterung des Ichs und von der Möglichkeit, dass Erinnerungen ehrliche Erfindungen sind. Es moderiert Ulrich Noller.

Mir war, als sei dieser Mensch ein Paradebeispiel dafür, dass der Kern des Einzelnen nichts weiter als die Summe vieler Stücke, ja Bruchstücke war. Seine von außen gesehene Identität bestand nicht aus etwas Ganzem, sondern nur aus einer Ansammlung von Akzidenzien.

Ein Psychotherapeut ist ein Mensch der Worte, für den die Lösung eines Problems zuallererst im Gespräch liegt. Der Brief, den Konrad Schnittweg, bevor er untertaucht, an die Presse verschickt, spricht hingegen eine andere Sprache: Plant der Therapeut und Ehemann ein politisches Attentat? Der Versuch des ermittelnden Beamten, Klarheit über das Leben des Verdächtigen zu schaffen, scheitert: Aus den Erinnerungen der Befragten will sich kein kohärentes Bild zusammenfügen, vielmehr scheinen verschiedene Wahrheiten nebeneinander zu existieren. Möglicherweise gibt es auch für die Befragten Motive, die Unwahrheit zu sagen …
Im Gewand eines kriminalistischen Plots erzählt Guy Helmingers neuer Roman Lärm von Identität, Erinnerung und der Wahrheit, die nie im Singular steht. Zugleich lässt sich der Text als formal spielerische Reflexion über die Unterscheidung in Fakt und Fiktion lesen: Unweigerlich stellt sich bei der Lektüre die Frage, ob man es bei der Montage von (fiktiven) Befragungsprotokollen, Zeitungsausschnitten und Tonbandtranskriptionen nicht auch mit einer ›ehrlichen Erfindung‹ zu tun hat.
Mit Ulrich Noller geht Guy Helminger der Frage nach, ob aus unterschiedlichen Arten dasselbe zu erinnern, trotzdem Wahrheit wird.

CORONA-HINWEIS
Für Ihren Besuch denken Sie bitte an Folgendes:

  • Es gelten die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske sowie das Abstandsgebot.
  • Bei uns gilt die 2G-Plus-Regel: Der Einlass erfolgt gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises über eine vollständige Impfung oder Genesung in Verbindung mit einem tagesaktuellen zertifizierten Schnelltest oder dem Nachweis über eine dritte Impfung (»Booster«). Zeigen Sie am Einlass zudem bitte ein amtliches Ausweisdokument vor.

Die Veranstaltung wird unterstützt von:

Zur Programmübersicht

Nach oben
Wir nehmen den Datenschutz ernst

Neben technisch notwendigen Cookies, nutzen wir Cookies um ihnen den Besuch unser Seite so komfortabel wie möglich zu gestalten. Sie können Ihre Einwillung jederzeit über den Link im Fußbereich der Seite (Cookie Einstellungen) individuell bearbeiten/anpassen.

Wofür wir welche Cookies einsetzen...

Neben technisch notwendigen Cookies, nutzen wir funktionale Cookies, die die Einbindung unserer Hausschrift ermöglichen.

Danke, Ihre Cookie Einstellungen wurden gespeichert.