Marlene Streeruwitz: »Flammenwand«

Marlene Streeruwitz erhielt 2020 den Preis der Literaturhäuser. Heute ist sie live im Literaturhaus Wien zu erleben und liest aus ihrem Roman Flammenwand (S. Fischer).

»Immer hellwach auf der Bühne, ist sie ebenso streitbar wie zugewandt und sieht genau dorthin, wo sich Literatur, Politik und Leben so verzahnen, dass es wehtut«, heißt es in der Begründung der Jury, bestehend aus den Programmleiter*innen der Literaturhäuser. Moderation: Stefan Gmünder.

Den Link zur digitalen Veranstaltung finden Sie hier.

Marlene Streeruwitz stellt mit ihrem vielseitigen Werk »eine außerordentlich wichtige und politisch profilierte Stimme in der deutschsprachigen Literatur dar. Sie wagt sich damit immer mitten hinein in die Krisen unserer Gegenwart. An ihren zwischen zornigen Befreiungsversuchen und Selbstverlust changierenden Frauenfiguren spielt Marlene Streeruwitz verschiedenste Möglichkeiten durch, die mehr oder weniger subtilen Macht- und Gewaltstrukturen unserer Gesellschaften literarisch erfahrbar zu machen«, so die Begründung weiter.

Veranstaltungspartner: literaturhaus.net, ARTE

Zur Programmübersicht

Nach oben