Deutscher Sachbuchpreis 2021 – Die Nominierten

Sachbücher, die Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung geben und einen Beitrag zu aktuellen Debatten leisten oder neue anstoßen, stehen im Zentrum des Deutschen Sachbuchpreises, der 2021 erstmals verliehen wird.

Sechs der acht Nominierten präsentiert das Literaturhaus Frankfurt mit seinen Partnern und Förderern exklusiv am 1. Juni aus dem Lesesaal an der Schönen Aussicht – die erstmalige Chance für alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die Nominierten vor der Preisverleihung in einer Livesendung zu erleben.

Die Gäste auf der Literaturhausbühne in Frankfurt sind:

Heike Behrend:Menschwerdung eines Affen. Matthes & Seitz Berlin, Oktober 2020
Asal Dardan:Betrachtungen einer Barbarin. Hoffmann und Campe, Februar 2021
Jürgen Kaube:Hegels Welt. Rowohlt Berlin, August 2020
Andreas Kossert:Flucht. Eine Menschheitsgeschichte. Siedler, Oktober 2020
Daniel Leese: Maos langer Schatten. Chinas Umgang mit der Vergangenheit. C.H.Beck, Oktober 2020
Michael Maar: Die Schlange im Wolfspelz. Das Geheimnis großer Literatur. Rowohlt, Oktober 2020

Die Nominierten Christoph Möllers (Freiheitsgrade. Elemente einer liberalen politischen Mechanik. Suhrkamp, September 2020) und Mai Thi Nguyen-Kim (Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit. Droemer Knaur, März 2021) werden leider nicht dabei sein.

Moderation: Alf Mentzer und David Ahlf (beide Hessischer Rundfunk), Cécile Schortmann und Gert Scobel (beide 3sat), Fridtjof Küchemann (F.A.Z.) und Miryam Schellbach (freie Kritikerin)

Den Link zur digitalen Veranstaltung finden Sie hier.

Beim Deutschen Sachbuchpreis nominiert eine Jury aus mehr als 200 eingereichten Titeln acht Sachbücher. Die Bücher zeichnen sich durch ihre Impulskraft für gesellschaftliche Auseinandersetzungen aus. Bewertungskriterien für die sieben Jurorinnen und Juroren sind die Relevanz des Themas, die erzählerische Kraft des Textes, die Art der Darstellung in allgemein verständlicher Sprache sowie die Qualität der Recherche. Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels prämiert am 14. Juni 2021 in Berlin erstmals das Sachbuch des Jahres.

»Nicht erst während der Coronakrise hat sich gezeigt, wie wichtig Sachbücher für die Menschen sind: Sie vermitteln verlässliche Fakten, tragen zu einer fundierten Meinungsbildung bei und sind Impulsgeber für Debatten. Mit dem Deutschen Sachbuchpreis möchten wir dazu anregen, Diskussionen zu den drängenden Fragen der Zeit anzustoßen und diese weit in die Gesellschaft zu tragen. Wir freuen uns auf diese gemeinsame Veranstaltung. Reichweite für Bücher zu schaffen, ist aktuell wichtiger denn je« , sagt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Eine Veranstaltung des Literaturhaus Frankfurt mit freundlicher Unterstützung von Bröskamp Consulting GmbH. Veranstaltungspartner: Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, hr2-kultur; in Kooperation mit den Literaturhäusern Rostock, Göttingen, Köln und Wiesbaden.

Tickets & Streaming
Das Streamingticket kostet 5 Euro. Die Übertragung findet über die Reservix-Plattform statt; der Zugang erfolgt über den folgenden Link: https://stream.reservix.io/e1655279/. Den Zugangscode erhält man beim Kauf des 5 Euro-Tickets über den Reservix-Ticketshop des Literaturhauses Frankfurt: https://literaturhaus-frankfurt.reservix.de/events. Ein Streaming-Account ist nicht notwendig. Die Streamingtickets sind 70 Stunden gültig und können bis 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn online im Kartenshop des Literaturhauses erworben werden. Die Veranstaltung ist eine exklusive Livesendung aus dem Literaturhaus Frankfurt.

(c) vntr
(c) vntr

Veranstaltung teilen:

In Kalender eintragen:

Zur Programmübersicht

Nach oben