Aktuelles

Preis der Jungen Literaturhäuser 2021

Der in diesem Jahr erstmalig verliehene Preis der Jungen Literaturhäuser geht an die Autorin und Illustratorin Franziska Biermann. Der Preis der Jungen Literaturhäuser ist mit € 5.000 dotiert und mit einer Lesereise durch die Jungen Literaturhäuser des Netzwerks verbunden.

#zusammenlesen #149

Leonard Prandini fühlt sich gut mit diesen Erzählungen:
Thomas Empl. AUSBRUCH. Parasitenpresse PARADIES.

#zusammenlesen #148

Bruno Wenn entführt uns mit diesem Buch nach Argentinien:
Martín Caparrós. VÄTERLAND. Verlag Klaus Wagenbach. Aus dem argentinischen Spanisch von Carsten Regling.[Mehr hier]

#zusammenlesen #147

Wolfgang Schiffer empfiehlt ein Buch des Trostes:
J.J. Voskuil. DIE MUTTER VON NICOLIEN. Aus dem Niederländischen von Gerd Busse. Verlag Klaus Wagenbach.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #146

Robin Hermenau träumt mit diesem Buch vom großen Sommer. Wir träumen mit!
Ewald Arenz. DER GROSSE SOMMER. DuMont Buchverlag.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #145

Mit Thomas Empl, einer Portion Sehnsucht und diesem Roman geht es ins West-Berlin der frühen achtziger Jahre:
Ulrich Peltzer. DAS BIST DU. S.Fischer.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #144

Ute Wegmann empfiehlt ein Graphic Memoir mit einer Reise in die deutsche Vergangenheit:
Nora Krug. HEIMAT. EIN DEUTSCHES FAMILIENALBUM. Penguin Verlag.
[Mehr hier]

Nachgeguckt

Sie haben eine unserer digitalen Veranstaltungen im ›Literaturhaus Köln virtuell‹ verpasst? Unter der Rubrik »Nachgeguckt« finden Sie die Links zu den Veranstaltungen, die Sie nach wie vor abrufen können. Nach und nach werden wir Ihnen hier so viele Lesungen wie möglich zugänglich machen.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #143

Isolde Arzberger wagt den Sprung ins Androide:
Kazuo Ishiguro. KLARA UND DIE SONNE. Karl Blessing Verlag. Aus dem Englischen von Barbara Schaden.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #142


Ines Dettmann stillt ihre Sehnsucht nach Konzerten und Fußball mit:
Campino: HOPE STREET. WIE ICH EINMAL ENGLISCHER MEISTER WURDE.
Piper Verlag
[Mehr hier]

Kölner Stipendien für Kinder- und Jugendliteratur 2021

Bereits zum dritten Mal werden im Jahr 2021 die Kölner Stipendien für Kinder- und Jugendliteratur vergeben, die vom Jungen Literaturhaus Köln ausgeschrieben und im Zuge der Autor*innenförderung mit Mitteln der Stadt Köln sowie der Imhoff Stiftung ausgestattet werden.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #141

Unsere neue Praktikantin Leonie Herz startet hier im Literaturhaus mit dieser Buchempfehlung:

Lily King: WRITERS & LOVERS. Verlag C.H.BECK. Aus dem Englischen von Sabine Roth.
[Mehr hier]

Preis der Jungen Literaturhäuser

Erstmals wird in diesem Jahr der Preis der Jungen Literaturhäuser verliehen. Drei Kinder- und Jugendbuchautor*innen stehen zur Wahl und die Leser*innen können bis zum 23. April 2021 abstimmen, wer in diesem Jahr mit dem Preis geehrt wird!
[Mehr hier]

Dieter-Wellershoff-Stipendien 2021

Gundula Schiffer und Angela Steidele erhalten die Dieter-Wellershoff-Stipendien 2021. Die Dieter-Wellershoff-Stipendien wurden vom Literaturhaus Köln als Arbeitsstipendien ausgeschrieben und im Zuge der Autorenförderung mit Mitteln der Stadt Köln ausgestattet. Die Stipendien sind mit jeweils 12.000 € dotiert und werden 2021 zum vierten Mal vergeben.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #140

Johannes Schröer mit einer glasklaren Diagnose fürs Lesen:

Felicitas Hoppe. FIEBER 17. EINE ERZÄHLUNG UND EIN ESSAY.

DÖRLEMANN VERLAG - Verlag für Literatur und Sachbuch
[Mehr hier]

Preis der Literaturhäuser 2021 an Ingo Schulze

Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2021 dem Autor Ingo Schulze. Der Preis der Literaturhäuser wird seit 2002 jährlich vergeben, ist mit € 20.000 dotiert und mit einer Lesereise durch die Literaturhäuser des Netzwerks verbunden. Die Termine der Lesereise werden noch bekannt gegeben.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #138

Mit seinem Buchtipp katapultiert uns Bernhard R. M. Ulbrich in die Weiten des Weltalls:

Brandon Q. Morris. DIE STÖRUNG.
FISCHER Tor.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #137

Seit genau einem Jahr gibt es im Literaturhaus Köln unsere Reihe #zusammenlesen. Wir sagen DANKE fürs Mitmachen, Mitlesen, Zusammenlesen in diesen herausfordernden Tagen und Wochen. Und wir lesen weiter. Zusammen.

Heute mit einer Buchempfehlung von Benedikt Geulen:
Lennardt Loß. UND ANDERE FORMEN MENSCHLICHEN VERSAGENS. Unionsverlag.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #136

Bruno Wenn empfiehlt das literarische Update des »Aufziehvogels«:

Haruki Murakami. DIE CHRONIKEN DES AUFZIEHVOGELS. Ungekürzt und in neuer Übersetzung von Ursula Gräfe. Dumont Verlag.
[Mehr hier]

#zusammenlesen #134

Sonja Herrmann vom Literaturhaus-Team weiß, wie sich Homeoffice und Homeschooling anfühlen. Aus vollem Herzen deshalb dieser Lesetipp für Eltern mit Kindern:

Constanze Spengler & Katja Gehrmann (Illustrationen): SEEPFERDCHEN SIND AUSVERKAUFT. Moritz Verlag.
Mehr hier

Die Zukunft der Literaturkritik

Bewährte Formate der Literaturvermittlung und Literaturkritik fallen weg. Warum? Und wie sieht die Zukunft der Literaturkritik und -vermittlung aus?

Am 23.02. hatten wir Vertreter*innen der Buchbranche und der öffentlich-rechtlichen Medien ins Literaturhaus eingeladen, um darüber zu diskutieren und sich auszutauschen.

Die Veranstaltung können Sie hier anschauen.

#zusammenlesen #133

Ann-Sophie Vornholz ist seit dieser Woche Praktikantin im Literaturhaus und startet mit dieser Leseempfehlung:

Isabel Allende. EIN UNVERGÄNGLICHER SOMMER. Suhrkamp Verlag. Aus dem Spanischen von Svenja Becker.

„Ein unvergänglicher Sommer“ beginnt im Winter – mit einem scheinbar harmlosen Auffahrunfall in den verschneiten Straßen von New York. Der exzentrische Professor Richard schenkt der Fahrerin des anderen Autos nicht viel Beachtung – bis sie verzweifelt an seiner Tür klopft. [Mehr hier]

#zusammenlesen #132

Wolfgang Schmitz ist seit 7. Februar 2021 der neue Vorstandsvorsitzende des Literaturhauses Köln. Für #zusammenlesen empfiehlt er dieses Buch:

John Ironmonger. DER WAL UND DAS ENDE DER WELT. S. Fischer. Aus dem Englischen von Maria Poets und Tobias Schnettler.

Ein junger Mann wird auf dem Rücken eines Walfischs an der Küste vor Cornwall angeschwemmt, landet in einem winzigen, abgelegenen Dorf, wird Freund mit der halben Dorfbevölkerung, wandelt sich in kurzer Zeit zu deren Held und segelt dann an der Seite einer überraschend zugestiegenen Frau zurück in die Welt. Soap? Fantasy? Wäre es vielleicht, wenn die äußeren Umstände dieses Romans von John Ironmonger nicht intensiv an unseren Corona-Alltag erinnerten. [Mehr hier]

25 Jahre Literaturhaus Köln

Ein dreifaches literarisches Kölle Alaaf! In diesem Jahr feiern wir ein ganz besonderes Jubiläum: Seit 25 Jahren prägt das Literaturhaus Köln die Kölner Literaturszene, gibt Impulse und schafft es immer wieder neu, für Literatur zu begeistern. Das möchten wir mit Ihnen mit einem Film feiern, der am 6.2. erstmals gestreamt wurde und weiterhin hier verfügbar ist. [Mehr hier]

Neuer Vorstand

Ab dem 7. Februar begrüßen wir im Literaturhaus Köln e.V. ganz herzlich einen neuen Vorstand mit einem neuen Vorsitzenden. Nach 25 Jahren Vorstandstätigkeit legt Dr. Ulrich Wackerhagen sein Ehrenamt als Vorsitzender nieder. Wir danken ihm für sein großes Engagement. Der neue Vorstandsvorsitzende ist Wolfgang Schmitz. Er war mehr als 40 Jahre im WDR tätig, zuletzt als Hörfunkdirektor, und engagiert sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe und im Kinderschutz. Außderdem begrüßen wir Kerstin Gleba und Kaspar Kraemer als neue Vorstandsmitglieder. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit! [Mehr hier]

#zusammenlesen #131

Ulrich Wackerhagen, seit 2008 Vorstandsvorsitzender im Literaturhaus, empfiehlt in unserer Jubiläumswoche dieses Buch bei #zusammenlesen:

Annette Mingels. DIESES ENTSETZLICHE GLÜCK. Penguin Verlag.

Nach oben